… so lautete die Übungsannahme.
Am Montag den 30.09.2019 fand die alljährliche Räumungsübung in der HBLFA Raumberg statt. Um 18:33 Uhr löste ein Brandmelder im Aufenthaltsraum im 1. OG im Internat einen Alarm aus. Nachdem die diensthabenden Erzieher feststellten, dass der Rauch bereits bis auf den Gang vorgedrungen war, heulten bereits die Sirenen in Raumberg.

Einige Minuten danach fuhren die FF Raumberg mit TLF und MTF mit insgesamt 15 Mann am Einsatzort vor. Nach der Ersterkundung durch den Einsatzleiter LM Lukas Schiefer und dem Gruppenkommandanten LM Renè Pötsch, wurden mittels Einsatzsofortmeldung die Feuerwehren Altirdning und Irdning mit schwerem Atemschutz beim Florian Liezen nachalarmiert.

In der Zwischenzeit rüstete sich der Atemschutztrupp Raumberg aus und startete mit dem Innenangriff.

Da die Evakuierung des Internates bereits voll im Gang war und die Erzieher die Anwesenheitslisten sämtlicher Schüler durchgegangen waren, wurde die Einsatzleitung Raumberg darauf hingewiesen, dass 6 Personen vermisst werden. 2 Erzieher und 4 Schüler. Menschenrettung vor Brandbekämpfung lautete der Befehl des Atemschutztrupp Raumberg.

Nach der Rettung der ersten beiden Vermissten wurde es nochmals dramatisch. Der Atemschutztrupp Raumberg wurde von einem Deckeneinsturz überrascht, zwei Mitglieder des Trupps Raumberg wurden dabei verletzt und mussten somit von der nachfolgenden Trupps aus Altirdning und Irdning gerettet werden.

Glücklicherweise handelte es sich lediglich um ein Übungsszenario.

Nachdem sämtliche Personen gerettet wurden und der Einsatzleiter um 19:40 Uhr „BRAND AUS“ geben konnte, fand im Speisesaal der HBLFA Raumberg die Übungsnachbesprechung statt.

HBI Gerhard Sölkner dankte allen teilnehmenden Kameraden aus Raumberg, Altirdning und Irdning und dem Erzieherteam für die Teilnahme an der diesjährigen Räumungsübung sowie der HBLFA Raumberg für die Verpflegung im Zuge der Nachbesprechung.

  • FF Raumberg 15 Mann, TLF und MTF
  • FF Altirdning 9 Mann, TLF
  • FF Irdning 9 Mann, TLF
  • Übungsleitung und Beobachtung HBI Sölkner und OBI Pötsch